Short Courses

UWC als Sommerfreizeit: Zusätzlich zu den 17 Colleges geben seit 1987 die Short Courses Jugendlichen die Möglichkeit, interkulturellen Austausch in einem kleineren Rahmen zu erleben.

Short Courses International

UWC Short Courses verfolgen dieselben Ideale wie die Colleges, dauern jedoch nur zwei bis drei Wochen. Sie finden oft in Regionen statt, in denen politische, wirtschaftliche, soziale oder umweltpolitische Probleme zu finden sind. Bisher wurden Short Courses in Ländern wie Armenien, Jordanien, Litauen, Lettland, Montenegro, der Türkei und Zypern organisiert. Die Kurse werden meist von Tutoren und Lehrkräften der UWC-Colleges sowie ehemaligen UWC-Schülern organisiert und durchgeführt.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Short Courses werden in der Regel von den Nationalkomitees ausgewählt und erhalten bei Bedarf Zuschüsse zu den Kursgebühren und/oder den Reisekosten.

Die deutschen Teilnehmer für die weltweiten Short Courses werden von der Deutsche Stiftung UWC im Rahmen des jährlichen Auswahlverfahrens für die Collegeplätze bestimmt. Einige Schüler, die sich für das zweijährige UWC Programm beworben haben und keinen Platz angeboten bekommen können, erhalten nach Ende des Auswahlprozesses die Möglichkeit an einem Short Course teilzunehmen.

Ein Überblick über alle aktuellen Short Courses findet sich hier.

UWC versteht alle Absolventen der Short Courses nach der Teilnahme als reguläre Alumni.

„Der Short Course war das Beste, Aufregendste und Bewegendste, was ich bisher erlebt habe. Wann erhält man schon einmal die Chance, 25 Nationen in kurzer Zeit gleichzeitig kennen und lieben zu lernen?“ Lara, Teilnehmerin an einem Short Course in Istanbul

Short Courses auch in Deutschland

Seit 2009 finden Short Courses auch in Deutschland statt. 60 Jugendliche aus über 20 Nationen, meist unter der Leitung und Organisation junger UWC-Alumni, treffen dabei zusammen und beschäftigen sich mit Themen wie „Shaping Society“ oder „Taking responsibility – Reducing our footprint on the world“. Die deutschen Short Courses haben Schüler aus ganz Europa und seinen Nachbarländern schon in Freiburg i.Br., in Burg Stargard in Mecklenburg-Vorpommern und in Frankfurt am Main zusammengebracht.

 

Short Course 2017: „Building a sustainable future“

Im Sommer 2017 fand wieder ein deutscher Short Course, schon der fünfte, statt. Dieses Mal verschlug es die Teilnehmer nach Kirchberg (Baden-Württemberg) an die Schloss-Schule. Der Leitfaden „Building a Sustainable Future“ von 2016 wurde auch in diesem Jahr wieder aufgegriffen. So wurde das Thema Nachhaltigkeit vom 01. August bis zum 17. August wieder in allen seinen Facetten beleuchtet. Ob ökonomisch, ökologisch oder anthropologisch, die 60 Teilnehmer aus über 12 verschiedenen Ländern nahmen an Workshops teil und führten Diskussionen, die ihnen die Vision einer nachhaltigen Zukunft näher brachten. Mithilfe von Sprechern und Organisationen dieses Fachgebietes wurde ein praktischer Bezug etabliert. Kritisches Denken und Methoden zur Problembehandlung sollten die 16 bis18-Jährigen mit den nötigen Fähigkeiten ausstatten, um die Herausforderungen der Zukunft zu bewältigen. Hinzu kam das UWC-Erlebnis im kleinen Rahmen: kultureller Austausch, ein grundfester Idealismus und Hoffnung und Wille, etwas in der Welt zu bewegen.

Hier geht es zur Webseite des Short Courses. Die Aktivitäten des Kurses können außerdem auf dessen Facebook-Seite und bei Instagram nachverfolgt.

Der Short Course wurde von der Deutsche Stiftung UWC durchgeführt. Maßgebliche Förderung kam von Erasmus+, einem Förderprogramm der Europäischen Union für Bildung, Jugend und Sport.

 

Short Course 2016: „Building a sustainable future“

Unter dem Motto „Building a Sustainable Future: Shifting Perspectives on Sustainability“ kehrte der Short Course 2016 nach Freiburg i.Br. zurück, wo schon 2012 der zweite deutsche Sommerkurs stattgefunden hatte. Ausrichtungsort war erstmals das 2014 eröffnete UWC Robert Bosch College.

Vom 29. Juli bis 13. August 2016 näherten sich 60 Jugendliche zwischen 15 und 18 Jahren aus über 12 verschiedenen Ländern dem Thema Nachhaltigkeit auf verschiedenste Weise und tauchten dabei in vielfältige Themengebiete wie Ökologie, Ökonomie, Politik, Gesellschaft oder Technologie ein. In Workshops und Seminaren betrachteten sie unterschiedliche Aspekte von Nachhaltigkeit und lernten Organisationen und Einzelpersonen kennen, die auf diesem Gebiet Beispiele guter Praxis liefern. Außerdem arbeiteten die Teilnehmer in eigenen Projekten aus, wie sie selbst zu einer nachhaltigen Zukunft beitragen können.

Mit Freiburg als „Green City“, die vorbildhaft für ökologische und technische Innovationen und Nachhaltigkeit steht, war der Short Course in eine ideale Umgebung eingebettet, die viel Inspiration und auch Austausch vor Ort ermöglichte.

Hier geht es zur Website des Short Courses. Einen Eindruck vom Short Course gibt auch der folgende Film.

Der Kurs wurde von der Deutsche Stiftung UWC durchgeführt und maßgeblich durch das Förderprogramm Erasmus+ gefördert. Erasmus+ ist das Programm der Europäischen Union für Bildung, Jugend und Sport. Es eröffnet für die Jahre 2014 bis 2020 neue Perspektiven für die Gestaltung von Mobilität sowie europäischer bzw. internationaler Bildungszusammenarbeit.

 

Short Course 2015: „Overcoming Walls“

Mit UWC Mauern überwinden: Zum dritten Mal nach 2009 und 2012 veranstaltete die Deutsche Stiftung UWC im Sommer 2015 einen Short Course, der die UWC-Erfahrung in einem kleineren Rahmen ermöglicht. Unter dem Motto des Kurses „Overcoming Walls“ kamen vom 31. Juli – 16. August 2015 60 Jugendliche im Alter von 14 bis 16 Jahren aus über 20 Ländern Europas und seiner Nachbarn auf der Burg Stargard in der Nähe von Berlin zusammen.

In zwei intensiven Kurswochen setzten sie sich mit verschiedenen Mauern, die Menschen trennen, auseinander und beschäftigen sich so mit aktuellen gesellschaftlichen Themen und Herausforderungen wie Diskriminierung, Migration, Integration und Menschenrechten.

Beim Tag der offenen Tür am 14. August 2015 gaben die Teilnehmer nicht nur einen Einblick in ihre beeindruckenden Projektergebnisse zu Themen wie Nationalismus, Bildungssysteme, Vorurteile oder Flüchtlinge, sondern auch in ihre Gefühlswelt gegen Ende des Kurses: „I had the chance to travel to 20 different countries in just two weeks.“; „In this little town many wonderful things happened.“ waren nur einige der emotionalen Resümees.

Einen Einblick in die Kursaktivitäten und Projektergebnisse bietet der Blog des Short Courses  sowie der Film zum Kurs.

Der Kurs wurde maßgeblich durch das Förderprogramm Erasmus+ gefördert. Erasmus+ ist das Programm der Europäischen Union für Bildung, Jugend und Sport. Es eröffnet für die Jahre 2014 bis 2020 neue Perspektiven für die Gestaltung von Mobilität sowie europäischer bzw. internationaler Bildungszusammenarbeit.

„I came with luggage that weighed 20 kg – I leave with the world in my hands.“ Joud aus dem Libanon, Teilnehmer des Short Courses

Deutsche Stiftung UWC

Linienstr. 151
10115 Berlin
Tel.: +49 30 47374757

Nachricht senden