Short Courses

UWC als Sommerfreizeit: Zusätzlich zu den 17 Colleges geben seit 1987 die Short Courses Jugendlichen die Möglichkeit, interkulturellen Austausch in einem kleineren Rahmen zu erleben.

Short Courses international

UWC Short Courses verfolgen dieselben Ideale wie die Colleges, dauern jedoch nur zwei bis drei Wochen. Sie finden oft in Regionen statt, in denen politische, wirtschaftliche, soziale oder umweltpolitische Probleme zu finden sind. Bisher wurden Short Courses in Ländern wie Armenien, Jordanien, Litauen, Lettland, Montenegro, der Türkei und Zypern organisiert. Die Kurse werden meist von Tutoren und Lehrkräften der UWC-Colleges sowie ehemaligen UWC-Schülern organisiert und durchgeführt.

Die Short Courses sind experimentell und immersiv und bringen zwischen 30 und 60 Jugendliche mit verschiedensten sozialen und kulturellen Hintergründen zusammen. Weil jeder Kurs einen eigenen Schwerpunkt hat, können die Teilnehmer sowohl aus demselben Land, derselben Region oder vom selben Kontinent kommen, als auch eine vollkommen internationale Gemeinschaft darstellen.
Die Themenvielfalt der Short Courses ist groß: von Youth Leadership bis Nachhaltigkeit, von Genderfragen bis Migration und interkultureller Verständigung ist alles dabei.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Short Courses werden in der Regel von den Nationalkomitees ausgewählt und erhalten bei Bedarf Zuschüsse zu den Kursgebühren und/oder den Reisekosten.

Die deutschen Teilnehmer für die weltweiten Short Courses werden von der Deutsche Stiftung UWC im Rahmen des jährlichen Auswahlverfahrens für die Collegeplätze bestimmt. Einige Schüler, die sich für das zweijährige UWC Programm beworben haben und keinen Platz angeboten bekommen können, erhalten nach Ende des Auswahlprozesses die Möglichkeit, an einem Short Course teilzunehmen.
UWC versteht alle Absolventen der Short Courses nach der Teilnahme als reguläre Alumni.

Die Short Courses bieten auch die Möglichkeit, sich als Ehrenamtlicher im UWC-Kontext zu engagieren, zum Beispiel als Organisator oder Facilitator. Fachliche Qualifikationen sind hierfür nicht unbedingt notwendig, aber Flexibilität, Weltoffenheit und Spaß an der Arbeit mit Jugendlichen sind Voraussetzung.

Ein Überblick über alle aktuellen Short Courses findet sich hier.

„I came with luggage that weighed 20 kg – I leave with the world in my hands.“

Joud aus dem Libanon, Teilnehmer

Short Courses in Deutschland

Auch in Deutschland finden seit 2009 regelmäßig Short Courses statt.

Schon seit mehreren Jahren ist hier das Thema „Building a Sustainable Future“. Jugendliche zwischen 15 und 18 Jahren nähern sich dem Thema Nachhaltigkeit auf verschiedenen Wegen und erfahren so mehr über Fachrichtungen wie Ökologie, Ökonomie, Politik, Gesellschaft und Technologie. In Workshops und Seminaren betrachten sie unterschiedliche Aspekte von Nachhaltigkeit und lernen Organisationen und Einzelpersonen kennen, die auf diesem Gebiet Beispiele guter Praxis liefern. Außerdem arbeiten die Teilnehmer in eigenen Projekten aus, wie sie selbst zu einer nachhaltigen Zukunft beitragen können.
Auf der Website des Short Courses kann man sich über alle Themen und Aktionen informieren.

Über allem Thematischen steht aber natürlich immer der UWC-Spirit, der Colleges und Short Courses eint: kultureller Austausch, ein grundfester Idealismus und die Hoffnung und der Wille, etwas in der Welt zu bewegen.

Deutsche Stiftung UWC

Linienstr. 151
10115 Berlin
Tel.: +49 30 47374757

Nachricht senden